...die Geschichte

Die Geschichte der OFW Freren

 

“ Aller Anfang ist schwer “

 

Unter diesem Motto wird man sicherlich auch die Entwicklungsgeschichte der Ortsfeuerwehr Freren sehen müssen. Nach großen Bränden wurde immer wieder der Versuch unternommen, eine Ortsfeuerwehr zu gründen. Dieses Vorhaben fand auch in der Bevölkerung starke Unterstützung.

 

Bereits im Jahre 1810 spielte das Feuerlöschwesen in der Gemeinde eine Rolle. Im Protokoll über die Beratung des Budget für 1810 vom 18 Mai heißt es u.a. : " Die Komnualräte sehen ein, dass der Bau eines Hauses für Brandspritze und Löschgerätschaften eine dringende Notwendigkeit ist, denn solche Löschgerätschaften werden in den Privathäusern von einem Winkel in den anderen geworfen, die Leitern und Haken werden oft zu anderem Gebrauch verliehen.

 

In der Mitte des 19. Jarhundert verfügte die Stadt Freren dann über eine handbetriebene Feuerspritze und einiges Feuerlöschgerät; aber eine organisierte Feuerwehrmannschaft gab es jedoch nicht.

 

Als dann am 25.Juli 1895 die Stadt Freren von einer schweren Brandkatastrophe heimgesucht wurde, dachte mann ernsthaft über eine Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr nach. - Doch der Gedanke versickerte.

 

Am 4 Oktober 1899 brannte das sogenannt "Vissmannsche Traufenhaus" und das ca.50 m entfernt liegende "Wecksche Wohnhaus" nieder. Hier waren Löschmannschaften aus Lengerich, Beesten, Suttrup, Schale, Schapen und Fürstenau im Einsatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über 40 Personen traten daraufhin am 14.April 1900 in die Wehr ein. Die anfängliche Begeisterung erlosch jedoch sehr schnell, so dass dieses Vorhaben wieder scheiterte.

 

Im November 1911 gaben 2 Brände dem Gründungsgedanken neuen Auftrieb. Endlich wurden Nägel mit Köpfen gemacht, so dass das Frerener Volksblatt in ihrer Ausgabe vom 21. April 1912 über die erste Übung der neugegründeten Freiwilligen Feuerwehr Freren berichten durfte. Etwa 50 Feuerwehrmänner in Uniform versammelten sich am Spritzenhaus und nahmen die beiden Spritzen mit zum Markt. Dort hatte mann das Düsingsche Anwesen und später das Stadensche Wohnhaus als Brandherd ausersehen. Am 4. Mai 1913 beging die Freiwillige Feuerwehr Freren feierlich ihr 1. Stiftungsfest.